Konica Minolta

Europe

Funktionen

Chlorophyll-Messgerät SPAD-502Plus

Das SPAD-502Plus erlaubt die schnelle Bestimmung des Chlorophyll-Gehaltes von Pflanzenblättern, ohne dass das einzelne Blatt beschädigt wird. Sein geringes Gewicht und sein spritzwassergeschütztes Design machen es zu einem idealen Instrument für die Messungen auf Anbauflächen

 

 

 

Funktionen

Schnelle, einfache Messung des Chlorophylls-Gehalts von Pflanzen ohne Beschädigung des Pflanzenblatts

Für die einfache Messung umschließt der Messkopf das Pflanzenblatt. Da das Blatt nicht abgeschnitten oder in anderer Weise beschädigt wird, kann das gleiche Blatt der Pflanze während ihres Wachstums immer wieder gemessen werden.

 

Messkurven-Anzeige

Bis zu 30 Messungen können gespeichert werden und in einer Messkurve angezeigt, so dass auf einen Blick während einer Messperiode jegliche Veränderungen bei den Messungen und anormale Werte erkannt werden können.

 

Spritzwassergeschützt

Die SPAD-502Plus ist spritzwassergeschützt (IPX-4) und kann im Freien auch bei Regen verwendet werden.

* Es darf nicht ins Wasser eingetaucht oder mit Wasser gereinigt werden.

 

Kompakt und leicht für hohe Mobilität

Die SPAD-502Plus ist klein genug für eine Jackentasche und wiegt nur 200g, somit kann es überall mitgenommen werden.

 

Geringer Stromverbrauch

Das SPAD-502Plus verwendet LEDs als Lichtquellen, die extrem wenig Strom verbrauchen, so sind ca. 20.000 Messungen mit neuen Alkali-Mangan-Batterien möglich.

 

Wichtigste Anwendungen

Kontrolle des Wachstums und der Gesundheit der Pflanzen

Das SPAD-502Plus kann zur Kontrolle des Wachstum und des Gesundheitszustandes einer Vielzahl von landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Weizen, Reis, Mais, Baumwolle, etc. verwendet werden.

 

Optimierung der Stickstoffdüngung

Mit dem SPAD-502Plus kann festgelegt werden, zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Menge Stickstoff die Pflanzen gedüngt werden. Eine solche Dünge-Optimierung führt nicht nur zu höheren Erträge mit besserer Ernte-Qualität, sondern verhindert auch die Überdüngung und reduziert mögliche Umweltschäden, die durch Versickern von überschüssigem Dünger in Boden und Grundwasser entstehen können.